4. Liga Meisterschaft, FC Altdorf Azzurri – FC Muotathal 3:1 (2:1)

In der Schlussphase der Abstiegsrunde ist unser Zwei unter Zugzwang geraten. Mit lediglich einem Punkt nach sechs Spielen mussten nun in den letzten drei Spielen drei Siege her, um den Ligaerhalt noch in Erwägung zu ziehen. In einem sehr gehässigen Spiel unterlag man den heimischen Urner aber mit 3:1 und kann das Saisonziel daher nicht mehr erreichen. Denn der FC Baar – direkter Konkurrenz im Abstiegskampf – gewann seinerseits gegen den FC Ägeri und zog damit auf acht unerreichbare Punkte davon.

4. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - Zug 94 1:4 (0:0)

Erster gegen Letzter hiess es am Samstag auf der Widmen. Eigentlich eine klare Sache sollte man meinen, aber wie in der Vorrunde zeigten die Taler gegen einen starken Gegner auch lange Zeit eine starke Leistung.

 4. Liga Meisterschaft, SC Cham - SC Cham 1:1 (1:1)

Nach vier knapp eingefahrenen Niederlagen ist unsere zweite Mannschaft im Kampf gegen den Abstieg langsam unter Zugzwang geraten. In den verbleibenden fünf Spielen mussten dringend einige Punkte ergattert werden. So auch gegen den SC Cham, welcher sich in der Tabelle mit sechs Punkten ebenfalls nahe am Strich befand.

4. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Ingenbohl 0:1 (0:0)

Nach der bitteren Niederlage vom Donnerstag wollte das Zwei die ersten Punkte im Kampf gegen den Abstieg holen.
Da man die letzten beiden Spiele gegen den FC Ingenbohl gewonnen hatte, waren diese Hoffnungen durchaus berechtigt.

4. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Ägeri 2:3 (1:2)

Auch im dritten Rückrundenspiel der Abstiegsrunde konnte unsere zweite Mannschaft keinen Punkt ergattern und findet sich nun an zweitletzter Stelle mit null Punkten wieder. Im Nachtragsspiel gegen den FC Ägeri hatte man noch eine Rechnung offen aus der Vorrunde, in welcher die Aufstiegsrunde hätte besiegelt werden können. Doch auch beim zweiten Aufeinandertreffen hat man den Kürzeren gezogen.

4. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Schattdorf 1:2 (1:2)

Im zweiten Spiel der laufenden Rückrunde erwartete unser Zwei auf der heimischen Widmen eine Revanche gegen den FC Schattdorf. Im Hinspiel verlor man die Partie mit 5:3 nach einem miserablen Fehlstart. Das Team von Silvan Betschart nahm sich deshalb vor, gleich von Beginn an alles zu geben.

4. Liga Meisterschaft, FC Hünenberg - FC Muotathal; 3:2

Endlich konnte das Zwei in die Rückrunde starten, nachdem das erste Spiel bereits zwei Mal verschoben werden musste.
Man traf auf den FC Hünenberg, der bereits einen Sieg auf seinem Konto hatte.

4. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Ägeri; 1:2

Im letzten Spiel der Qualifikationsrunde traf unsere zweite Mannschaft auf das achtplatzierte Ägeri. Mit einem Sieg hätte man die Qualifikation für die Aufstiegsrunde aus eigener Hand erreichen können, leider wurde dem ein Strich durch die Rechnung gemacht. Unter nicht spielbaren Bedingungen verlor man die Schlammschlacht - welche nichts mehr mit Fussball am Hut hatte - unglücklick mit 1:2. Klar hatten beide Mannschaften die gleichen Bedingungen, aber was sich an diesem Sonntag auf der Widmen abspielte, hätte man gleich so gut ins Hallenbad verschieben können, denn bei einer Partie Wasserball wäre man immerhin sauber geblieben.

4. Liga Meisterschaft, FC Rotkreuz - FC Muotathal, 2:1

Im Kampf um einen Platz in der Aufstiegsrunde fand diesen Samstag wohl das entscheidende Spiel gegen den FC Rotkreuz statt. Beide Teams fanden sich auf Platz 5 und 6 der Rangliste wieder, beide mit jeweils 10 Punkten nach 7 Spielen. Somit konnte sich der Sieger dieser Partie mit drei Punkten gegen einen direkten Konkurrenten absetzen und einen Grundstein für den Platz in der oberen Tabellenhälfte legen. Und entsprechend starteten beide Mannschaften energisch und mit Kämpferlaune in die Partie.

4. Liga Meisterschaft, FC Hünenberg - FC Muotathal, 5:0

Nach der Topleistung gegen den SC Goldau reiste unser "Zwei" diesen Samstag nach Hünenberg um den um einen Punkt besseren Drittplatzierten zu bezwingen und so einen weiteren Schritt Richtung Aufstiegsrunde zu machen. Leider war dem nicht so. Ganz und gar nicht. Mit einer desolaten Mannschaftsleistung, zu wenig Spritzigkeit und ohne spielerische Kreativität unterlag man klar mit 5:0, der höchsten Niederlage seit kanpp zwei Jahren (1:6 gegen SC Cham am 24.10.2015)