5. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - ESC Erstfeld 1:1 (1:1)

Aller guten Dinge sind drei! Ganz nach diesem Sprichwort fand das Meisterschaftsspiel gegen den ESC Erstfeld erst im dritten Anlauf vollständig statt, mussten die vorgängigen zwei Male aufgrund der schlechten Witterung abgesagt oder abgebrochen werden. 

von Toni Büchel

Im letzten Spiel dieser Saison wollte die zweite Mannschaft nochmals zeigen, das man durchaus zu mehr in der Lage fähig wäre als der aktuell 6. Tabellenplatz zu glauben schien. Doch wie bereits gegen Flüelen haderte es zu Spielbeginn. Die Jungs von Silvan Betschart, welcher sein letztes Spiel als Trainer der zweiten Mannschaft bestritt, fanden den Rhythmus gar nicht. Vielmals war man zu wenig konzentriert und verlor fast jeden zweiten Ball nach einem Kopfball. Die Erstfelder schienen zu diesem Zeitpunkt einen Gang höher geschaltet zu haben und profitierten von der Trägheit der Gastgeber.
Und so kam es wenig überraschend, dass die Gäste mit Kim Gisler nach 25 Spielminuten den Führungstreffer erzielten. Patrick Traxel leistete ausgezeichnete Vorarbeit, stürmte auf der rechten Seite nach vorne und lancierte seinen Stürmer mit einer perfekten Flanke in den vollen Lauf. Gisler nahm diese direkt ab und dreschte das Leder in die Maschen.

Nun schien der FCM endlich wach und kämpfte sich zurück in die Partie. Wie bereits gegen Flüelen zeigte man gute Moral und liess den Kopf nicht hängen. Jedoch blieben die zwingenden Chancen Mangelware. Zum Leiden der Spielattraktivität traten die Entscheidungen des Schiedsrichters immer mehr in den Mittelpunkt und die Mannschaften konzentrierten ihre Energie zunehmend auf die definitiv nicht spielentscheidenden Pfiffe als auf den effektiven Grund, warum alle da waren: Nämlich zur Freude am Sport "Fussball".

Zuschauer wurden nicht belohnt

Da nun fast jeder Entscheid des Unparteiischen von den Parteien angefochten und hinterfragt wurde, reagierte Philipp Imhof bei einem Einwurf am schnellsten, schnappte sich den Ball und warf diesen weit nach vorne. Dort lauerte bereits der eingewechselte Silvan Betschart und liess sich nicht 2x bitten. Gekonnt verwertete er zum Ausgleichstreffer.

Nach der Pause flachte die Partie zu Ungunsten der Zuschauer ab und wurde zu einem bis dato doch eher selten gesehenen typischem 5. Liga Gekicke. Beide Mannschaften gingen nicht mehr das letzte Risiko ein und das Spielgerät wurde abwechselnd von einer Defensive zur anderen mittels weiten Bällen gespielt. Und so plätscherten die Minuten hin, ohne weitere grosse Tormöglichkeiten. Die Partie endete schlussendlich mit einem 1:1 Unentschieden. Da die abgebrochene Partie bereits einen Spielstand von 2:2 aufwies, scheint dieses Resultat gerecht.

Unser Zwei schliesst die Saison somit auf dem 6. Tabellenplatz und verfehlte das Saisonziel klar. Nach dem Abstieg aus der vierten Liga waren die Erwartungen etwas höher gesteckt. Nichts desto trotz schaut man positiv auf die kommende Saison, konnten nun doch alle "Neuzugänge" beim Zwei ihre ersten 5. Liga Erfahrungen sammeln und gegenüber der Vorrunde war in der Rückrunde im Spiel des FCM eine klare Steigerung ersichtlich.

Zum Schluss sprechen wir ein grosses & herzliches Dankeschön an unseren Trainer Silvan Betschart, welcher uns auf die kommende Saison leider verlassen wird, um bei unserer ersten Mannschaft Fuss zu fassen. Wir wünschen Silvan alles Gute, viel Erfolg und möge die Macht mit ihm sein!

FCM2 - Die Macht, die alles nieder macht!

 

Telegramm:

FC Muotathal - ESC Erstfeld 1:1 (1:1)

- Fussballplatz Widmen, Muotathal
- 18 Zuschauer
- Tore: 25' Kim Gisler, 39' Silvan Betschart 

FC Muotathal: Nils Ziegler, Remo Suter, Peter Barmettler, Toni Büchel, Arbin Arslani, Richard Janser, Thomas Betschart, Dario Marty, Adrian Nauer, Pascal Zwyssig, Reto Betschart (Marco Schelbert, Philipp Imhof, Silvan Betschart, Ruben Gwerder)

5. Liga Meisterschaft, FC Flüelen - FC Muotathal 3:3 (2:1)

Um in der Schlussklassierung der Gruppe 4 doch noch einen vorderen Tabellenplatz zu ergattern, benötigten die Jungs von Silvan Betschart in Flüelen einen Sieg. Bei für diese Rückrunde ungewohnt warmen Temperaturen war man zu Beginn des Spiels jedoch etwas träge, konnte sich aber rechtzeitig aufraffen und "verlor" Punkte am Schluss ganz unglücklich. 

von Toni Büchel

Der FC Muotathal hatte Mühe in diese Partie zu starten. Die heissen Umstände machten dem Zwei zu schaffen und so waren es die Einheimischen, welche das Zepter in die Hand nahmen. Mit schnellen Zuspielen in die Spitze versuchte der FC Flüelen sein Glück. Es dauerte keine Viertelstunde, da war man genau so auch erfolgreich und erwischte die Muotathaler Abwehr auf dem falschen Fuss. Simon Arnold verwertete die Vorlage zum 1:0. Und nur wenige Minuten später war es wieder diese Simon Arnold, welcher einen Abpraller vom Pfosten ausnutzen und zum 2:0 einnetzen konnte. Der FC Muotathal war bis dato nicht im Spiel angekommen und hinkte bereits einer 2-Tore Führung hinterher. Kurz vor der Pause wurden die nun vermehrt aufkommenden Bemühungen des FCM belohnt und Philipp Imhof verkürzte nach 1-minütiger Platzpräsenz zum Pausenstand von 2:1.

Starke Reaktion des FCM

Nach dem Pausentee war nun der FC Muotathal endlich spielbestimmend und drängte die Urner immer mehr in die eigene Hälfte. Während man im Mittelfeld jedoch überlegen war und deutlich mehr Ballbesitz aufweisen konnte, fehlte es dem FCM an Torgefahr und es konnten nur wenige wirklich zwingende Tormöglichkeiten erarbeitet werden. Der FC Flüelen versuchte es weiter mit schnellen Kontern, scheiterte aber an der sicher stehenden Defensivreihen der Muotathaler.

In der 71. Minute stürmte Innenverteidiger Peter Barmettler mit nach vorne und konnte eine perfekt ausgeführte Flanke von Adrian Nauer zum verdienten 2:2 verwerten. Und nun geriet der FC Flüelen nicht nur aufgrund der Wetterbedingungen ins Schwitzen. Den Sieg anstrebend stürmte der FCM weiter an und erarbeitete sich gegen Schluss der Partie einige Standartsituationen. Nach 83. Minuten stieg Peter Barmettler nach einer Ecke am höchsten und traf erneut per Kopf zum 2:3. Die 2-Tore Führung des FC Flüelen war verflogen und die Gastgeber schienen und sogar ohne Punkte ihre Season-End Party feiern zu müssen. Deshalb warfen sie nochmals alles nach vorne und wurden mit dem Schlusspfiff belohnt. Michael Arnold profitierte von einem kurzen Abstimmungsfehler beim letzten Eckball des Spiels und sorgte für ein Untentschieden in dieser umstrittenen Partie.

 

Telegramm:

FC Flüelen - FC Muotathal 3:3 (2:1)

- Sportplatz Allmend, Flüelen
- 100 Zuschauer
- Tore: 14' Simon Arnold, 21' Simon Arnold, 44' Philipp Imhof, 71' Peter Barmettler, 83' Peter Barmettler, 90+3' Michael Arnold

FC Muotathal: Nils Ziegler, Remo Suter, Peter Barmettler, Toni Büchel, Arbin Arslani, Marco Schelbert, Thomas Betschart, Dario Marty, Adrian Nauer, Pascal Zwyssig, Ruben Gwerder (Marco Gwerder, Tobias Pfyl, Philipp Imhof, Silvan Betschart, Reto Betschart)

5.Liga Meisterschaft, FC Brunnen - FC Muotathal 1:1 (0:1) 10:9 n.P

Als erstes entschuldigt sich der Schreibende für die verspätete Veröffentlichung dieses Spielberichtes bei allen Lesenden.

An einem herrlichen Freitag Abend bei besten Bedingungen traf die zweite Mannschaft auf den FC Brunnen. Muotathal musste unbedingt gewinnen um vorne dran zu bleiben. Doch mit dem FC Brunnen wartete so zu sagen der Angstgegner auf das Zwei.

5. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Walchwil 2:3 (0:2)

Mit zwei Siegen im Gepäck empfang unsere zweite Mannschaft am letzten Mittwoch den Leader FC Walchwil auf der heimischen Widmen. 

von Toni Büchel

Der FC Walchwil startete besser ins Spiel und konnte nach sechs Minuten das erste Mal jubeln. Der FCM wurden durch diesen frühen Gegentreffer erst so richtig wach und erarbeitete sich kurz darauf seine erste Chance. Adi Nauer's Schuss aus spitzem Winkel zog nur knapp am Tor vorbei. Die nächsten zwei Grosschancen für die Muotathaler kamen in der 26. und 29. Spielminute. Alfred Nuza konnte sich gekonnt absetzen und tauchte 2x alleine vor dem Walchwiler-Torhüter auf. Leider konnte keine der beiden Möglichkeiten in Bares umgemünzt werden.
In dieser Thaler Druckphase war vom Tabellenersten nicht viel zu sehen. Doch plötzlich wurde die Muotathaler-Abwehr auf dem falschen Fuss erwischt und der Stürmer des FCW zog davon, sah kurz auf und chipte den Ball lässig über den herausstürmenden Juri Schelbert, der bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel Arbeit hatte.

Chancenplus nicht genutzt

Auch nach dem zweiten Gegentreffer wurde der Kopf nicht hängen gelassen und nur drei Minuten später zeigte der Unparteiische auf den Punkt im Strafraum des FCW. Dieser Strafstoss reihte sich dann ein in die Liste vergebener Chancen und so blieb es beim 0:2 für die Gäste. In der zweiten Spielhälfte war es Philipp Imhof der das erste Muotathaler-Tor erzielte, doch reagierten die Gäste souverän und stellten in der 56. Minute die 2-Tore Führung wieder her.

In der Schlussphase erzielte Alfred Nuza dann endlich seinen Treffer des Abends und verkürzte zum 2:3. Somit wurden die letzten Minuten der Partie nochmals spannend. Die Walchwiler konnten ihren Vorsprung aber verwalten und den Sieg nach Hause tragen.

Für den FC Muotathal ist dies nun die erste Niederlage in der laufenden Rückrunde. Gegen den Leader ist dies auf Papier ok, aufgrund der Chancen und Spielanteile hätten aber drei weitere Punkte herausschauen müssen.

 

Telegramm:

FC Muotathal - FC Walchwil 2:3 (0:2)

- Widmen, Muotathal
- 33 Zuschauer
- Tore: 6' FCW, 36' FCW, 53' Philipp Imhof, 56' FCW, 82' Alfred Nuza

FC Muotathal: Juri Schelbert, Remo Suter, Peter Barmettler, Ricco Gisler, Arbin Arslani, Adrian Nauer, Thomas Betschart, Dario Marty, Marco Schelbert, Silvan Betschart, Alfred Nuza (Anton Büchel, Richad Janser, Reto Betschart, Philipp Imhof)

5. Liga Meisterschaft, FC Ibach - FC Muotathal 2:3 (2:1)
Als erstes entschuldigt sich der Schreibende für die verspätete Veröffentlichung dieses Spielberichtes bei allen Lesenden.

Bei strömendem Regen und Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt empfang der FC Ibach unsere zweite Mannschaft. Gestärkt durch den kurz zuvor errungenen Sieg gegen den FC Weggis war der FC Muotathal bereit, auch in Ibach drei Punkte zu ergattern. Das Spiel fand bei äusserst schlechten Bedingungen statt und verlangte den Spielern auf dem Platz auch einiges an Körperwärme ab.

5. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - SC Weggis 3:1 (3:1)

Nach den ersten beiden Spielen, in denen man jeweils nur Unentschieden spielte, wollten die Thaler den ersten Sieg in der Rückrunde holen.

5. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Küssnacht 2:2 (2:0)

Da die zweite Mannschaft lange auf das erste Heimspiel der Rückrunde warten musste, freute man sich um so mehr auf das Nachtragspiel gegen den FC Küssnacht vor dem Osterwochenende.

5. Liga Meisterschaft, FC Schattdorf - FC Muotathal 2:2 (1:1)

Der FC Muotathal reiste diesen Samstag mit hohen Ambitionen ins sonnige Urnerland. Das Team von Silvan Betschart wollte an die starke Leistung aus dem Hinspiel (5:1 Heimsieg) anknüpfen und dem FC Schattdorf erneut drei Punkte abluchsen.

5. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Flüelen 3:6 (3:1)

 

Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Brunnen am letzten Wochenende, mussten die Muotathaler wieder eine Reaktion zeigen, wollte man sich doch noch eine gute Ausgangslage für die Rückrunde schaffen.

5. Liga Meisterschaft, FC Muotathal - FC Brunnen 1:2 (1:0)

 

An der Hinterthalerchilbi empfing unsere zweite Mannschaft das zweit platzierte  Team aus Brunnen. Man erhoffte sich die Siegesserie weiter ausbauen zu können, da Toni Büchel ja noch immer in den Ferien war...