Von Nick Bürgler

Eigentlich wollte das Fanionteam des FC Muotathal am Donnerstag, 5. März 2020, ins Tessin reisen, um sich dort wie im Vorjahr optimal auf die bevorstehende Rückrunde vorzubereiten. Diese Übung wurde aufgrund des Virus jedoch abgeblasen. Das Trainer-Trio Gwerder-Föhn-Heinzer liess sich jedoch nicht lumpen und organisierte kurzerhand ein Trainingsweekend in der Region.

 
Am Freitagmorgen um viertel vor 9 traf sich die Equipe im Clublokal des FC Brunnen zu Kaffee und Brötchen. Im Anschluss schnürrten die Jungs ihre Fussballschuhe zu, um die erste Trainingseinheit des Wochenendes zu absolvieren. Im Vorhinein wurden von Trainer Chrischi Gwerder die Ziele der Trainings kommuniziert. Man wollte die Angriffsauslösung sowie das gegensätzliche Pressing üben und perfektionieren. Nach der ersten Einheit auf dem künstlichen Grün, wurde das Team von der Clubwirtin Barbara Schelbert, die übrigens ursprünglich auch eine Thalerin ist, mit deliziösen Schnitzel und Spaghetti bekocht. Um die vollen Bäuche etwas zu entlasten, startete man den Nachmittag mit einer kurzen Theorieeinheit gefolgt von einem lustigen Quiz. Nach dem Training am Nachmittag traf man sich zum gemeinsamen Nachtessen in einem gemütlichen Restaurant. Es wurde viel gelacht und die Stimmung war ausserordentlich gut.
 
Der Samstag verlief ähnlich wie der Tag zuvor. Am Morgen wurde wieder hart trainiert. Nach dem herrlichen Riz-Casimir-Zmittag von Barbara wurde gejasst, gelacht und die Zusammengehörigkeit genossen. In der letzten Trainingseinheit lag der Fokus vor allem auf dem Einüben und Perfektionieren unserer Standardvariationen. Mit einem Mätchli am Schluss, bei welchem die Verlierer mit einem Arschschiessen bestraft wurden, war der offizielle Teil des Trainingsweekends beendet.
 
Trotz der Umstände war das Wochenende ein voller Erfolg und die Jungs konnten weitere Fortschritte erzielen. Im Namen des Fanionteams bedanken wir uns vorallem beim Fc Brunnen für das zur Verfügungstellen des Kunstrasens und der Infrastruktur, sowie bei Barbara Schelbert für die ausserordentliche Bewirtschaftung.
 
Am nächsten Samstag testet die Gwerder-Elf gegen Alpnach ein letztes mal, bevor es eine Woche später wieder ernst gilt. Rückrundenstart für unser "Eis" ist am Sonntag, 22. März 2020, ausswärts gegen den SK Root. Ab dann ist die Mannschaft wieder auf die lautstarke Unterstützung der Zuschauer angewiesen, sei es auswärts oder in der heimischen Widmen.
 

3. Liga Meisterschaft, Olympique Lucerne -  FC Muotathal 1 3:4 (2:1)

Silvan Schelbert erzielte den 1:2 Anschlusstreffer für seine Mannschaft.

Von Hansueli Bürgler 

Die Muotathaler Fussballer legten in diesem Spiel eine sehr gute moralische Leistung bis zum Schluss an den Tag. In der 90. Minute hiess der Spielstand noch 3:2 für Luzern und in der Nachspielzeit schoss das Fanionteam des FC Muotathal noch zwei Tore.

3. Liga Meisterschaft, FC Muotathal 1 -  FC Ibach 2,  2:1 (2:1)

Der schnelle Adi Betschart (rechts) erzielte den 2:1 Siegtreffer für Muotathal.

Von Hansueli Bürgler 

Die Muotathaler spielten vor allem in der ersten Halbzeit stark. Bereits da stand es 2:1 für sie und in der zweiten Spielhälfte waren sich die beiden Mannschaften in etwa ebenbürtig.

IFV-Cup, 1/8 Final, 3. Runde, Olympique Lucerne (3.Liga) – FC Muotathal 1 (3.Liga),1:1 (0:1) reguläre Spielzeit, nach Verlängerung 2:2, 6:4 nach Penaltyschiessen , (hub), 23.10.2019

Trainer Christoph Gwerder überlegt sich wohl taktische Varianten.

Fussball Die erste Mannschaft des FC Muotathals musste sich den sehr guten Technikern in Luzern geschlagen geben. Auch auf dem Kunstrasen fühlten sie sich wie immer nicht hundertprozentig wohl.

3. Liga Meisterschaft, FC Dietwil -  FC Muotathal 1 4:2 (2:0)

Die Muotathaler erzielten in der 80. Minute durch Alfred Nuza den 2:2 Ausgleich.

Von Hansueli Bürgler 

Wegen der esten schlechten Halbzeit des FC Muotathal verloren sie den Match. In der zweiten Spielhälfte konnten sie sogar einmal zum 2:2 ausgleichen.

3. Liga Meisterschaft, FC Muotathal 1- FC Baar 1, 1:3

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern nicht, ihr Chancenplus zu nutzen. Die Zuger gingen mit einem Penaltytor als Vorsprung in die Pause und behielten am Schluss mit einer etwas besseren Chancenauswertung die drei Punkte in ihren Reihen.

3. Liga Meisterschaft, FC Küssnacht a/R 2 -  FC Muotathal 1 0:4 (0:3)

Dario Gwerder erzielte bei seinem Comeback gleich wieder ein Tor.

Die erste Mannschaft des FC Muotathal hat nun in der Meisterschaft vier Siege nacheinander erspielt.

Von Hansueli Bürgler

Wer hätte das gedacht. Nach den ersten drei Niederlagen folgten jetzt vier Siege in Folge. Die Muotathaler Fussballer spielten sich am Samstagabend definitiv ins Mittelfeld der Tabelle. Auf die Spitzenmannschaften haben sie nur noch vier Punkte Rückstand. Und wer weiss, vielleicht können sie in diesem Jahr sogar einmal ganz vorne mitspielen?