3. Liga Meisterschaft: FC Muotathal 1 – SC Steinhausen 6:3 (3:1)

Von Hansueli Bürgler

 

Sven Gwerder, der Torhüter der Muotathaler, hielt in diesem Spiel ausgezeichnet.      Bild: Andy Scherrer

Den fussballbegeisterten Zuschauern wurde in diesem Match endlich wieder einmal ein torreiches Spiel gezeigt. Die Muotathaler vermochten im Sturm sechsmal zu reüssieren.

Beide Mannschaften hatten vor dem Match sechs Punkte aufzuweisen. Wer also heute gewinnen würde, der vermochte sich eindeutig vom ominösen Strich abzusetzen.

3. Liga Meisterschaft: FC Sins 1 – FC Muotathal 1 4:1 (1:1)

Die Muotathaler Fussballer mussten sich gegen den absoluten Spitzenreiter dieser Gruppe geschlagen geben. Bis zur 76. Minute stand es noch 1:1 unentschieden, weil die Muotathaler sehr gut verteidigten.

Ivo Horat erzielte in diesem Match sein drittes Tor in dieser Meisterschaft.       Bild: Andy Scherrer

Von Hansueli Bürgler

Schon in der Anfangsphase des Spiels war ersichtlich, dass die Sinser sehr schnelle und gewandte Stürmer besassen. Sie liefen ein paarmal sehr schnell aufs Tor zu und spielten dann gefährliche Querpässe in die Mitte. Aber auch die Muotathaler waren vor dem Tor der Sinser gefährlich. Sie hatten durch Ivo Horat und Silvan Schelbert gute Chancen.

3. Liga Meisterschaft: FC Muotathal 1 – SK Root 2:1 (0:1)

Von Hansueli Bürgler

Nach drei Unentschieden hat die erste Mannschaft des FC Muotathal gegen Root erstmals in dieser Saison mit 2:1 Toren gewinnen können. Die erste Halbzeit ging zwar noch an die Rooter, in der zweiten Spielhälfte drehten die Muotathaler aber das Blatt um.

Maurice Suter (rechts im Bild) machte seine Aufgabe gut.        Bild: Andy Scherrer

Die Muotathaler konnten in diesem Match nun endlich einmal das Spielglück auf ihre Seite bringen. Sie hatten im ganzen Spiel wieder drei Latten- oder Pfostenschüsse zu verzeichnen, aber diesmal machten sie endlich die nötigen Tore.

3. Liga Meisterschaft: Olympique Lucerne – FC Muotathal 1:1 (1:0)

Von Hansueli Bürgler

Die erste Mannschaft des FC Muotathal kann in dieser Saison bereits zum dritten Mal nicht gewinnen. Obwohl die Luzerner ab der 61. Minute nur noch 10 Spieler auf dem Platz hatten, vermochten die Muotathaler die numerische Überzahl nicht auszunutzen.

Trainer Christoph Gwerder überlegt sich wohl, wie es endlich einen Sieg geben kann. Bild: Andy Scherrer

In der ersten Viertelstunde des Spiels machten die Muotathaler enormen  Druck auf das gegnerische Tor. In der 7. Minute hätte dann Marco Betschart nach einer Flanke von Fabian Schuler das sichere 0:1 auf dem Fuss gehabt, der Luzerner Torhüter reagierte aber ausgezeichnet. In der Folge hatten auch Fabian Schuler, Ivo Horat und andere Offensivspieler sehr gute Chancen, um den Führungstreffer zu erzielen, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Man kann dem natürlich auch eine schlechte Torausbeute sagen.

3. Liga Meisterschaft: FC Muotathal 1 – FC Ibach2 1:1 (0:1)

Alles in allem kann das Remis in diesem Spiel als gerecht bezeichnet werden. In der letzten Sekunde des Matches verschossen die Ibächler noch einen Penalty, dieser prallte aber am linken Pfosten ab.

Benjamin Gwerder spielt den Sturm der Muotathaler immer wieder gekonnt an. Bild: Andy Scherrer

Von Hansueli Bürgler

Schon vor dem Spiel wussten die Muotathaler Fussballer, dass sie gegen Ibach keinen leichten Stand haben werden. Und das war dann vor allem in der ersten Halbzeit klar ersichtlich. Die Muotadörfler drückten eindeutig mehr auf das Tor als die Muotathaler. Sie hatten einige sehr gute Chancen, konnten sie aber nicht verwerten.

3. Liga Meisterschaft:FC Muotathal1- FC Küssnacht am Rigi 1:1 (1:0)

Fussball kann ungerecht sein. Das Muotathaler Fanionteam hatte in diesem Spiel viel mehr Chancen als die Küssnachter.

Marco Betschart (links) erzielt das 1:0 für den FC Muotathal

Von Hansueli Bürgler

Nach der klaren IFV-Cup Niederlage vom vergangenen Samstag musste sich der Trainer der ersten Mannschaft von Muotathal auch taktisch etwas überlegen. Er wechselte das Spielsystem auf 4-1-4-1. Und das zeigte dann auch Wirkung. Es war eine ganz andere Mannschaft auf dem Spielfeld zu sehen als noch vor einer Woche. Die Muotathaler dominierten vor allem die erste Halbzeit eindrücklich.

Die Muotathaler wollen in die 1. Ranglistenhäfte

Obwohl die erste Mannschaft des FC Muotathal viele Abgänge und wenig Zuzüge vorzuweisen hat, wollen sie in der vorderen Ranglistenhälfte mitspielen.

Von Hansueli Bürgler

Die Saison ist am vergangenen Wochenende im IFV-Cup für das Fanionteam des FC Muotathal zwar schlecht gestartet. Sie verloren gegen den Engelberger SC und sind schon in der ersten Runde ausgeschieden. Nichts desto trotz wollen sie in die erste Ranglistenhälfte der 3. Liga kommen. Sie tun auch etwas dafür. So werden sie doch bis zum Saisonende 140 Trainingseinheiten (Abende) vorzuweisen haben. Die Muotathaler wissen, dass das schwierig sein wird, der Einsatzwille ist aber da. Sie haben 4 namhafte Abgänge vorzuweisen. Dario Gwerder, John Föhn, Marcel Gwerder und Marcel Betschart verlassen die Mannschaft. Maurice Suter ist der einzige Neuzuzug aus den A-Junioren. Das Trainertrio Christoph Gwerder, Reto Föhn und Bruno Heinzer bleibt dem FC Muotathal erhalten.